DENKKREUZ

Beitrag zum Lutherjahr 2017

Juli 2016

 

 

 

 

 

 

Denkkreuz

 

Das Goldene Kalb der digitalen „Revolution“

 

 

 

Hätte Martin Luther sein Notebook

 

mitsamt seiner 95 unbeantworteten Petitionen an die

 

Kirchentür geschlagen?

 

 

 

Das Kreuz ist ein Symbol des christlichen Glaubens.  Die Schöpfung ist ein Geschenk Gottes an uns, seine geliebten Kinder.

 

Diese geliebten und beschenkten Kinder Gottes haben sich neue Symbole, Werte und Spielzeuge geschaffen.

 

An ihnen orientieren sie sich bedingungslos und kleiden ihr Lebensumfeld damit aus. Sie nennen es "Wissenschaft", „Technischen Fortschritt“, "Innovation", "Digitale Intelligenz", "Robotik und Autonome Systeme".

 

 Mit diesem Lebenssetting werden sie  vom analogen, wahren, direkten Leben abgelenkt. Sie werden zu einer kritiklosen, blind konsumierenden smarten Masse, manipuliert, verformt und gelenkt. Die Schöpfung wird verspielt, verachtet, gedemütigt und Stück für Stück aufgrund der ignorierten Nebenwirkungen (z.B. digitale Demenz, Strahlenschäden) zerstört.

 

 

 

Höhepunkt digitaler Verwirrung ist der von der Evangelischen Kirche kreierte www.godspot.de (Gott-Spott) in Berlin-Brandenburg , freies Wlan in Kirchen. Sender im Kirchturm, Gedenkkreuze auf Bergen und Höhen sind ersetzt durch Sende-und Funkmasten. Statt dem Heiligen Geist wehen uns künstlich erzeugte hochfrequente elektromagnetische Felder verschiedenster Frequenzen und Modulationsspielarten Tag und Nacht um die Ohren und durchstrahlen alles Lebendige.

 

 

 

Deshalb hätte wohl Martin Luther sein Tablet und Smartphone an die Kirchentür genagelt mitsamt seiner 95 unbeantworteten Petitionen, die er an alle politisch Verantwortlichen, einschließlich der Presse, gesendet haben würde.

 

 

 

 

 

Er hätte wohl nicht anders handeln können.

 

 

 

 

Text Doris Reim

Konzeption Doris Reim und Klaus Schhmacher

 2016